Manuelle Therapie
Die Manuelle Therapie ist eine geschützte Behandlung der Physiotherapie, die nach der Diagnose des behandelnden Arztes mittels Heilmittelverordnung verschrieben werden kann.
Diese Therapie umfasst eine Vielzahl an Handgrifftechniken, die an Wirbelsäule, Bindegewebe, Muskeln und Gelenkapparat zur Linderung der Beschwerden anzuwenden sind.
 
Die manuelle Therapie beginnt bereits bei der Schmerzursache, dem Grund der Beschwerde, anders als bei der klassischen Krankengymnastik.
 
Das Ziel der Therapie ist die Ursache für Schmerzen und Störungen im Knochen-, Bänder- und Muskelsystem herauszufinden, diese zu dokumentieren und anschließend zu behandeln.
 
Die spezielle Handgrifftechniken stehen bei dieser physiotherapeutischen Behandlungsform im Mittelpunkt und steigern die Belastungseigenschaften der Gewebestruktur.
Bei der manuellen Therapie handelt es sich zudem um eine körperlich ganzheitliche Behandlung, welche das Zusammenspiel aller Regionen und Funktionen im Bewegungssystem des ganzen Körpers berücksichtigt.